Welthunger

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 1979.1

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes ist sich bewusst, dass viele Völker der Welt vom Hungertod bedroht sind - durch Hungersnöte, Kriege und Naturkatastrophen, die zu ihrer verzweifelten Notlage beigetragen haben -, und wir können nicht anders, als den Auftrag des Evangeliums an die Christen zu erkennen, dieser dringenden menschlichen Not zu begegnen.

Es wird daher beschlossen, dass:
1. Wir ermutigen die Missionswerke und die ihnen nahestehenden kirchlichen Einrichtungen, den Völkern zu helfen, die Nahrungsmittelproduktion zu steigern

und sich dort, wo Menschen unterernährt sind, für die Vermittlung guter Ernährung einzusetzen.

2. Wir appellieren an die Nationen der Welt, den Export/Import von Lebensmitteln, Saatgut und Düngemitteln in die Entwicklungsländer zu beschleunigen, ihre Budgets für größere Hilfs- und Entwicklungsanstrengungen zu erhöhen und autorisierten Hilfsorganisationen weiterhin die zollfreie Einfuhr von Hilfsgütern zu ermöglichen.

3. Wir ermutigen die Vereinten Nationen und andere derartige internationale Organisationen, bei der Verteilung von Nahrungsmitteln in Gebieten der Not weiterhin die nichtstaatlichen Organisationen, einschließlich der kirchlichen Hilfswerke, zu nutzen.

4. Wir rufen Pastoren und andere Leiter auf, die besondere Verantwortung derer, die haben, zu lehren und zu predigen, ihren persönlichen Verbrauch zu reduzieren, zu teilen und zu beten, damit mehr von den begrenzten Nahrungsmittelvorräten der Welt denen zur Verfügung gestellt werden kann, die hungern;

5. Wir bringen die Überzeugung zum Ausdruck, dass ein wirksamer Hilfsdienst nur dann geleistet werden kann, wenn der Friede auf Erden erhalten bleibt. Hungersnot und Verhungern - neben anderen Ursachen - sind eine natürliche Folge von Kriegen. Wir sprechen der UdSSR und den Vereinigten Staaten unsere Anerkennung für das SALT-II-Abkommen aus und beten inständig für dessen Ratifizierung als einen notwendigen Schritt. Wir fordern die betreffenden Regierungen nachdrücklich auf, die Verhandlungen im Hinblick auf die weitere Abschaffung von Rüstungsgütern und insbesondere die Einstellung der Entwicklung von Kernwaffen fortzusetzen.

Der Antrag von Akande wurde unterstützt. Nach Diskussion und Änderung wurde der Beschluss wie oben beschrieben gefasst.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Denny, Robert S., Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1979: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Washington, DC: Baptistischer Weltbund, 1979.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Robert S. Denny, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1979: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Washington, DC: Baptistischer Weltbund, 1979), S. 50- 51.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 1979.1 Welthunger; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 1979.1).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten