Weltevangelisierung

Baptist World Alliance Logo

BWA-Generalratsbeschluss 1991.1

IN DEM BEWUSSTSEIN, dass über vier Milliarden Menschen in unserer Welt Jesus Christus nicht als Herrn und Retter kennen und dass ein Viertel der Weltbevölkerung noch nie das Evangelium gehört hat,

IN ANERKENNUNG der Verpflichtung, die die Mitgliedskörperschaften des BWA durch den Seouler Vertrag zur Weltevangelisierung eingegangen sind.

DARUM beschließt die Generalversammlung des Baptistischen Weltbundes, die vom 10. bis 13. Juli 1991 in Montreal, Kanada, tagte, der Weitergabe der guten Nachricht von Jesus Christus in Wort und Tat an diejenigen, die sie noch nie gehört haben, Priorität einzuräumen.

ES SEI FERNER BESCHLOSSEN, dass jeder Baptist aufgefordert wird, unseren biblischen und historischen Glauben an das Priestertum aller Gläubigen durch eine erneuerte Verpflichtung zum persönlichen Zeugnis für Jesus im täglichen Leben zu bekräftigen.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Lotz, Denton, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1991: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. McLean, VA: Baptistischer Weltbund, 1991.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Denton Lotz, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1991: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (McLean, VA: Baptist World Alliance, 1991), S. 37.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 1991.1 Weltevangelisierung; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA-Generalratsbeschluss 1991.1).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten