Resolution zu Verletzungen der Religionsfreiheit in Nigeria und in der Tschadsee-Region

Logo des Baptistischen Weltbundes

Entschließung des BWA-Generalrats2016.2

Die Generalversammlung des Baptistischen Weltbundes, die vom 6. bis 8. Juli 2016 in Vancouver, Kanada, tagte:

ERNEUT seine Besorgnis über die anhaltende humanitäre Krise in Nigeria, die bereits in einer BWA-Resolution von 2012 angesprochen wurde;

LAMENTIERT die sich verschlechternde Situation in Nigeria und der Tschadsee-Region, die als "die am meisten vernachlässigte humanitäre Krise der Welt" bezeichnet wurde.

VERSTEHT, dass die Gewalt, das Morden und die Entführungen mehr als 14 Millionen Menschen direkt betroffen haben, wobei zwischen drei und fünf Millionen Menschen intern vertrieben wurden, was zu einer grassierenden Unterernährung geführt hat, die Tausende von Menschen an den Rand des Hungertodes gebracht hat;

ERKENNT AN, dass Menschen des Glaubens und Gotteshäuser absichtlich ins Visier genommen wurden, einschließlich der Beschädigung oder Zerstörung von Tausenden von Kirchen und zahlreichen Moscheen; der Verwüstung von hauptsächlich christlichen Local Government Areas durch militante Fulani im Mittleren Gürtel; der absichtlichen Bemühungen von Boko Haram, diejenigen zu töten und zu vertreiben, die sich ihrer besonderen Ideologie nicht anschließen; sowie von Bürgerwehrgruppen, die Vergeltungsanschläge verüben;

BEGRÜSST, dass der nigerianische Präsident Buhari und seine Regierung erheblich daran gearbeitet haben, diese komplexen Realitäten anzugehen;

Steht in dieser kritischen Phase an der Seite der Nigerian Baptist Convention, anderer christlicher Gläubiger und Menschen guten Willens in der gesamten Region und besonders all derer, die leiden;

APPELLIERT an die Vereinten Nationen, Nigeria und die Tschadsee-Region als "schwerste humanitäre Krise großen Ausmaßes" (Stufe 3) zu bezeichnen; und

DRÄNGT alle Baptisten, in Solidarität mit Nigeria und der Tschadsee-Region zu stehen, für die Entwicklung eines transformativen Friedens im ganzen Land und in der Region zu beten und sich aktiv für den Aufbau eines Kontextes der Gerechtigkeit, der Menschenrechte, der Rechtsstaatlichkeit und der Religionsfreiheit für alle Menschen einzusetzen.

Stichwörter

BWA; Menschenrechte; Nigeria; Religionsfreiheit; Religiöse Intoleranz; Vereinte Nationen; Gewalt.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch der Baptistischen Weltallianz 2016: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2016.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch der Baptistischen Weltallianz 2016: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2016), S. 141.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2016.2 Resolution zu Verletzungen der Religionsfreiheit in Nigeria und in der Tschadsee-Region; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 2016.2).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten