Resolution zur humanitären Krise in Venezuela

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 2017.5

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes, der vom 5. bis 7. Juli 2017 in Bangkok, Thailand, tagte:

ERKLÄRT seine Besorgnis über das Klima der politischen und sozialen Instabilität und der Gewalt in Venezuela, das zu einer Verschlechterung der sozioökonomischen Bedingungen, einschließlich eines Mangels an Nahrungsmitteln und Medikamenten, geführt hat;

drückt dem ganzen venezolanischen Volk sein Mitgefühl aus, besonders den Baptistenkollegen im Lande;

APPELLIERT an die venezolanischen Behörden, humanitäre Hilfe ins Land zu lassen und denjenigen Zugang zu gewähren, die den am schlimmsten betroffenen Bevölkerungsgruppen helfen wollen;

VERURTEILT jede Form von Gewalt und ruft dazu auf, die Demokratie zu respektieren, um einen gerechten Ausweg aus der ernsten Situation zu garantieren, in der sich die Nation befindet;

BETET für alle Menschen in Venezuela, dass der Frieden wiederhergestellt wird und die internen Spaltungen aufhören.

Zitate

BWA General Council Resolution 2017.5 Resolution zur humanitären Krise in Venezuela

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2017: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2017.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch der Baptistischen Weltallianz 2017: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2017), S. 149.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2017.5 Resolution zur humanitären Krise in Venezuela; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitat: (BWA General Council Resolution 2017.5).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten