Resolution zur Religionsfreiheit

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 2011.6

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes, der vom 4. bis 9. Juli 2011 in Kuala Lumpur, Malaysia, tagte:

GLAUBT, DASS:

  • jedes Individuum sollte das Recht haben, ohne staatliche Einmischung oder Einschränkung zu verehren;
  • jeder Einzelne sollte die Freiheit haben, sich gleichgesinnten Gruppen anzuschließen, um seine religiösen Überzeugungen auszudrücken; und
  • religiöse Bildung ein wesentlicher Bestandteil der Anbetung und des Verständnisses ist, DARUM BEKRÄFTIGT DER GENERALRAT: BEKRÄFTIGT jede Nation in der Welt, die ihren Bürgern und anderen die Freiheit garantiert, ihre Religion auszuüben, sich friedlich mit anderen Gleichgesinnten zu versammeln und sich in ihrem religiösen Glauben ohne Einmischung oder Einschränkung zu bilden.

Zitate

BWA-Generalratsresolution 2011.6 Resolution zur Religionsfreiheit

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2011: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2011.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2011: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2011), S. 136.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2011.6 Resolution zur Religionsfreiheit; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 2011.6).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten