Resolution zur Religionsfreiheit in Russland

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 2017.2

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes, der vom 5. bis 7. Juli 2017 in Bangkok, Thailand, tagte:

BEKRÄFTIGT unser historisches baptistisches Bekenntnis zur Religionsfreiheit als Geschenk Gottes an alle Menschen, unabhängig von Konfession und Religion; und dass dieses Bekenntnis auch in der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen, Artikel 18, verankert ist, zu deren Unterzeichnern die Russische Föderation gehört;

NIMMT mit großer Sorge die Verabschiedung der jüngsten Gesetzgebung zur Kenntnis, die die Evangelisation und Missionierung von Minderheitsreligionen einschränkt, was zu einer Verschlechterung der Religionsfreiheit in Russland geführt hat;

VERURTEILT die Anwendung dieses Gesetzes, um die Zeugen Jehovas als religiöse Glaubensgemeinschaft illegal zu machen, sie als "extremistische Gruppe" zu bezeichnen und zu versuchen, ihre Anbetung zu kriminalisieren;

NIMMT mit Sorge zur Kenntnis, dass Baptistenkollegen und andere christliche Gläubige in Russland im vergangenen Jahr aufgrund der neuen Gesetze, die die Religionsfreiheit einschränken, verhaftet und mit Geldstrafen belegt wurden;

BEGRÜSST die Reaktion der Russischen Union der Evangeliumschristen-Baptisten dafür, dass sie für den Grundsatz der Religionsfreiheit für alle eintritt, auch für diejenigen, mit denen sie tiefe Differenzen haben, wie die Zeugen Jehovas; und dafür, dass sie gegenüber Präsident Putin ihre "tiefe Besorgnis" über diese Verletzung "der Gewissensfreiheit von Zehntausenden von Bürgern der Russischen Föderation, die sich zu den Lehren der Zeugen Jehovas bekennen" zum Ausdruck gebracht hat;

DRÄNGT den Präsidenten, die Regierung und die Justiz der Russischen Föderation, die religiösen Rechte aller Menschen wiederherzustellen, insbesondere die der Zeugen Jehovas, bei dem bevorstehenden Appell, sie zu einer illegalen Organisation zu erklären;

BEKRÄFTIGT das Recht aller religiösen Gruppen in Russland, insbesondere der religiösen Minderheiten, rechtmäßig zu existieren und ihre Religion in Freiheit auszuüben, wie es in der Verfassung der Russischen Föderation und den Menschenrechtserklärungen der Vereinten Nationen, Artikel 18, vorgesehen ist.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2017: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2017.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch der Baptistischen Weltallianz 2017: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2017), S. 146.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2017.2 Resolution zur Religionsfreiheit in Russland; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 2017.2).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten