Gefangene aus Gewissensgründen

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 1986.6

Der BWA-Generalrat, Sitzung in Singapur, Juli 1986:

1. verweist auf die große Zahl von Menschen, sowohl Männer als auch Frauen, die im Gefängnis sitzen, deren einziges "Verbrechen" die gewissenhafte Äußerung unterschiedlicher politischer Ansichten über die Verkündigung des christlichen Evangeliums gewesen ist;

2. fordert die Regierungen mit solchen Gefangenen nachdrücklich auf, sie im Interesse von Gerechtigkeit und Frieden unverzüglich freizulassen;

3. ruft die Baptisten dazu auf, in ihren Gebeten ständig an diese Gefangenen zu denken und alles zu tun, was für sie angemessen ist.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Claas, Gerhard, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1986: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. McLean, VA: Baptistischer Weltbund, 1986.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Gerhard Claas, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1986: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (McLean, VA: Baptist World Alliance, 1986), S. 52.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 1986.6 Gefangene aus Gewissensgründen; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA-Generalratsbeschluss 1986.6).
Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

BWA; Gerechtigkeit; Frieden; Gefangene aus Gewissensgründen.

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten