Frieden mit Gerechtigkeit

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 1986.5

in der Erwägung, dass die Menschheit nun in das fünfte Jahrzehnt des Lebens unter der furchterregenden Bedrohung der nuklearen Vernichtung eingetreten ist, und

in der Erwägung, dass die Nationen der Welt in diesem Jahr etwa den Gegenwert von einer Billion US-Dollar für Streitkräfte und Waffen ausgeben werden, und

in der Erwägung, daß die Völker der Dritten Welt inmitten ihrer Armut unter der Last einer rasch zunehmenden Militarisierung leiden und

in der Erwägung, dass das Bedürfnis nach Frieden nie dringender war und dass die Aussichten auf einen Frieden mit Gerechtigkeit nie mehr Gegenstand politischer Manipulation und Rhetorik waren, und

Wohingegen Jesus Christus, unser Herr, in einer Ära, die von einem stark militarisierten Imperium beherrscht wurde, der Friedensfürst genannt wurde und Gott uns dazu berufen hat, Friedensstifter zu sein;

Es sei daher beschlossen, dass wir, die Teilnehmer an den Treffen des Baptistischen Weltbundes in Singapur vom 1. bis 5. Juli 1986, die Baptisten weltweit aufrufen:

  1. sich in ernsthaftem Gebet für den Frieden der Welt zu vereinen;
  2. ihren politischen Führern unsere tiefe Überzeugung mitzuteilen, dass die Zukunft der Menschheit ohne eine sofortige Deeskalation des Wettrüstens und eine vernünftige Vereinbarung über Rüstungskontrolle zwischen den Atommächten auf tragische Weise gefährdet sein wird;
  3. in ihren jeweiligen politischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Systemen fleißig daran zu arbeiten, die Priorität des Friedens mit Gerechtigkeit als ein würdiges Ziel für die Nationen der Welt, als einen humanen Ansatz für die gegenwärtige Krise des Militarismus, als ein starkes Ideal in unserem christlichen Glauben und als eine Voraussetzung für das menschliche Überleben zu fördern.

Es sei auch beschlossen, dass wir die in der Resolution des BWA-Kongresses, Los Angeles, 1985, zum Ausdruck gebrachte Überzeugung bekräftigen, dass die Treffen der Führer der UdSSR und der USA ein wichtiger Beitrag zum Frieden der Welt sind.

4. einen weltweiten christlichen Friedensrat von ganzem Herzen zu befürworten und zu fördern, in dem die christlichen Kirchen gemeinsam und mit geistlicher Autorität die Fragen des Friedens und der Gerechtigkeit angehen könnten.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Claas, Gerhard, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1986: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. McLean, VA: Baptistischer Weltbund, 1986.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Gerhard Claas, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1986: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (McLean, VA: Baptist World Alliance, 1986), S. 51.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 1986.5 Frieden mit Gerechtigkeit; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA-Generalratsbeschluss 1986.5).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten