Ministerium für Versöhnung

Baptist World Alliance Logo

BWA-Generalratsbeschluss 2008.5

Die Generalversammlung des Baptistischen Weltbundes, die vom 20. bis 25. Juli 2008 in Prag, Tschechische Republik, tagte;

Drückt tiefe Traurigkeit und Bedauern über religiöse und ethnische Konflikte aus, die viele Menschenleben fordern und tiefe Narben in verschiedenen Teilen der Welt hinterlassen;

Freut sich über die bedeutenden Bemühungen, gespaltene Gemeinschaften zusammenzubringen, um Vergebung, echte Versöhnung und gegenseitigen Respekt zu suchen;

Ermutigt den Dialog zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen und ethnischen Gruppen, um Frieden und Harmonie in der Gesellschaft zu fördern;

ruft alle Baptisten auf, den Geist unseres Herrn Jesus Christus vorzuleben und als versöhnte Menschen einen Dienst der Versöhnung in der Welt zu erfüllen.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2008: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptistischer Weltbund, 2008.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2008: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2008), S. 132- 133.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2008.5 Ministerium für Versöhnung; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 2008.5).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten