Ende des Embargos der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gegen Kuba

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 2013.7

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes traf sich vom 1. bis 6. Juli 2013 in Ocha Rios, Jamaika:

ANERKENNT, dass seit dem Ende des Kalten Krieges mehr als zwei Jahrzehnte vergangen sind und dass die meisten negativen Erscheinungsformen dieses Kampfes gemildert wurden, mit Ausnahme des anhaltenden Embargos der USA gegen Kuba, das 1960 begonnen wurde;

BEKRÄFTIGT, dass das Embargo nicht den Interessen der USA, Kubas oder der internationalen Völkerfamilie dient, noch viel weniger den Interessen des Leibes Christi im Allgemeinen und der baptistischen Familie im Besonderen; und

ERINNERT an die Entschließung, die er auf seinen Tagungen in Montego Bay, Jamaika, im Jahr 1992 und in Havanna, Kuba, im Jahr 2000 angenommen hat und in der er die Regierungen auffordert, "die Wirtschaftssanktionen in Bezug auf Lebensmittel und Medikamente aufzuheben" und "die Angemessenheit des Einsatzes von Wirtschaftssanktionen in dem Bemühen, Veränderungen in der politischen Situation zu fördern, zu überdenken."

NIMMT ZUR KENNTNIS, dass mehrere baptistische Gremien in den USA, darunter zwei der BWA angeschlossene US-Konvente - die American Baptist Churches USA und die Progressive National Baptist Convention - sich seit mehr als zwei Jahrzehnten gegen das Embargo ausgesprochen haben; und

ERKENNT AN, dass die Generalversammlung der Vereinten Nationen in den letzten 21 Jahren jedes Jahr - fast einstimmig - für ein Ende des Embargos gestimmt hat;

VERWEIST auf die weit verbreitete Überzeugung, dass die Aufhebung des Embargos die Lebensbedingungen für die Kubaner verbessern und größere Möglichkeiten für Handel, Bildung und Reisen bieten wird;

FORDERT die Mitgliedsorganisationen des Baptistischen Weltbundes auf, sich mit den kubanischen Baptisten, die von diesem Embargo negativ betroffen sind, zu solidarisieren;

BEGRÜSST die Fortschritte in den Beziehungen zwischen den USA und Kuba und fordert die US-Regierung nachdrücklich auf, alle verbleibenden Beschränkungen für Reisen von US-Bürgern nach Kuba aufzuheben, das Embargo gegen Kuba zu beenden und die formellen diplomatischen Beziehungen zur kubanischen Regierung wiederherzustellen; und

APPELLIERT an die Regierungen der USA und Kubas, einen Prozess zur Verhandlung legitimer bilateraler Missstände in Gang zu setzen.

Zitate

BWA-Generalratsresolution 2013.7 Ende des Embargos der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gegen Kuba

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2013: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2013.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2013: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2013), S. 142- 143.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2013.7 Ende des Embargos der Vereinigten Staaten von Amerika (USA) gegen Kuba; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 2013.7).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten