Zusammenarbeit mit Missionswerken

Baptist World Alliance Logo

BWA-Vorstandsbeschluss 1920-07.4

Die folgenden Entschließungen wurden auf Empfehlung des Kooperationsausschusses angenommen:-

Wir erkennen voll und ganz an, dass alle Empfehlungen der Konferenz dem baptistischen Kardinalprinzip der Rechte der einzelnen Kirche und der Zustimmung der verschiedenen betroffenen Baptistenbünde und Konvente unterliegen.

Wir empfehlen, dass der Grundsatz akzeptiert wird, dass eine nationale baptistische Organisation in Bezug auf die Missionsarbeit mit einem ausländischen Board zusammenarbeitet, es sei denn, besondere Bedingungen machen es unerwünscht oder undurchführbar [sic].

Man einigte sich auf folgende vorgeschlagene Aufteilung der Zusammenarbeit:-

PORTUGAL: Soll von Brasilien unterstützt werden. Der Südkonvent soll gebeten werden, diese Arbeit wohlwollend zu prüfen.

SPANIEN: Durch die Southern Convention.

FRANKREICH, einschließlich BELGIEN und französischsprachige SCHWEIZ: Durch den Nordkonvent; das bretonische Werk durch die britische B.M.S.

ITALIEN: Soll durch eine Konferenz zwischen dem Baptistenbund Italiens, der Southern Convention und dem B.M.S. beschlossen werden.

JUGO-SLAVIA: Die Southern Convention.

UNGARN, RUMÄNIEN, die UKRAINE und die östlich davon gelegenen Teile RUSSLANDS: Von der Südlichen Konvention.

BULGARIEN und DEUTSCH-ÖSTERREICH: Von der Deutschen Baptistischen Union und den deutschsprachigen Baptisten Amerikas.

TSCHECHO-SLOWAKEI: Zusammenarbeit des Nordkonvents, Großbritanniens und anderer, die dazu bereit sind. Es wird vereinbart, die Frage offen zu lassen, ob sich die Southern Convention an einem theologischen Seminar in Prag für ihre slawischen Studenten beteiligt.

POLEN: Von der Northern Convention und den deutschsprachigen Baptisten in Amerika. Die Wichtigkeit einer Union soll hervorgehoben werden.

FINNLAND: Von Schwede und Großbritannien. NORWEGEN: Durch die Nordkonvention.

LETTLAND, LITAUEN, ESTHONIEN und NORDRUSSLAND: Durch Großbritannien, Kanada und die Nordkonvention, Details sind noch auszuarbeiten.

DÄNEMARK: Durch die Nordkonvention. HOLLAND: Von Großbritannien und Australien.

Stichwörter

BWA; Brasilien; British Missionary Society; Bulgarien; Dänemark; Deutschland; Estland; Finnland; Frankreich; Großbritannien; Holland (Niederlande); Italien; Kanada; Lettland; Litauen; Missionen; Northern Baptist Convention; Norwegen; Österreich; Polen; Portugal; Rumänien; Russland; Southern Baptist Convention; Spanien; Schweden; Schweiz; Ukraine; Ungarn; Jugoslawien (Jugo-Slawien); Tschechoslowakei.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Baptistischer Weltbund: Protokoll des Exekutivkomitees und anderer repräsentativer Baptisten, gehalten im Baptist Church House, Southampton Row, London, W.C. 1, vom 19.th bis 23rd Juli 1920. London: Baptistischer Weltbund, 1920.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Baptist World Alliance: Protokoll des Exekutivkomitees und anderer repräsentativer Baptisten, gehalten im Baptist Church House, Southampton Row, London, W.C. 1, vom 19.th bis 23rd Juli, 1920 (London: Baptistischer Weltbund, 1920), Appendix C., S. 18-19.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Vorstandsbeschluss 1920-07.4 Zusammenarbeit mit Missionswerken; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA-Vorstandsbeschluss 1920-07.4).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten