Christen in Gefahr der Verfolgung

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 2014.2

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes (BWA), der vom 9. bis 11. Juli 2014 in Izmir, Türkei, tagte:

ERKENNT die sehr realen Gefahren an, denen viele Christen in verschiedenen Teilen der Welt ausgesetzt sind, die Intoleranz und Verfolgung durch Regierungen und Behörden verschiedener politischer, religiöser und ideologischer Überzeugungen erfahren;

VERURTEILT die Entführung von mehr als 200 jungen Mädchen aus der Schule der Church of the Brethren in Chibok, Nigeria, durch Boko Haram am 14. April dieses Jahres, der weitere Entführungen und Gewalttaten folgten;

BEKRÄFTIGT seine Solidarität in Trauer und Schmerz mit den Mitchristen in der Christuskirche der Brüdergemeine und sichert seine Gebete für die Sicherheit und Freilassung der entführten Studenten zu;

EMPFIEHLT den BWA-Mitgliedern, die Gebetsressourcen zu nutzen, die die Kirche der Brüder in Nigeria als Reaktion auf die Tragödie entwickelt hat, damit unser Gebet in Einheit mit ihnen unsere gegenseitige Liebe in Christus zum Ausdruck bringen kann;

APPELLIERT an die Regierungen und Behörden in der Region, einschließlich der Afrikanischen Union, bei den Bemühungen um die Freilassung der Mädchen zusammenzuarbeiten;

BEKRÄFTIGT seine Besorgnis über gezielte Angriffe und Verfolgung gegen Christen als Minderheitengemeinschaft in Nordafrika und im Nahen Osten, wie sie in der BWA-Resolution 10 von 2013 zum Ausdruck gebracht wurde: "Krise im Nahen Osten und Nordafrika". Zu den jüngsten Angriffen gehören solche Entführungen, die kürzlich im Sudan gegen Miriam Ibrahim wegen ihres christlichen Glaubens verhängte Todesstrafe sowie die Notlage von etwa zwei- bis dreitausend Christen in Eritrea, die derzeit wegen ihres Glaubens inhaftiert sind;

Erinnert an das Beispiel von Polykarp, Bischof von Smyrna {Izmir) im zweiten Jahrhundert, der im Angesicht der Verfolgung die Treue zu Christus als wertvoller ansah als das Leben selbst;

BETET, dass der Heilige Geist die schwachen Christen im Glauben und in der Hoffnung stärkt durch die Barmherzigkeit und die Verheißungen Christi, des Herrn des ewigen Lebens;

BEKRÄFTIGT seine Abscheu vor Gewalt im Namen der Religion und würdigt die Bemühungen aller, die sich für den Frieden zwischen Menschen verschiedener Glaubensrichtungen einsetzen; und

VERPFLICHTET sich, weiterhin für die Religionsfreiheit aller Menschen, unabhängig von Nationalität, Religion oder Status, zu arbeiten.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2014: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2014.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2014: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2014), S. 138- 139.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2014.2 Christen in Gefahr der Verfolgung; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 2014.2).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten