Baptistische Welthilfe und die Micha-Herausforderung

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 2004.3

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes, der vom 28. bis 31. Juli 2004 in Seoul, Südkorea, tagte:

BEFÜRWORTET das Micha-Netzwerk (Micha 6.8) in seinem Wunsch, die Fähigkeit von Hilfs- und Entwicklungsorganisationen wie Baptist World Aid zu stärken, eine biblisch geprägte Antwort auf die Bedürfnisse der Armen und Unterdrückten zu geben, im Einklang mit der Resolution der Weltweiten Evangelischen Allianz von 2001, die UN-Initiative zur Halbierung des derzeitigen Niveaus der weltweiten Armut bis 2015 zu unterstützen;

UNTERSTÜTZT den Wunsch des Baptist World Aid Committee, mit über 270 evangelikalen christlichen Organisationen, die in der ganzen Welt Nothilfe-, Entwicklungs- und soziale Gerechtigkeitsdienste leisten, zusammenzuarbeiten, um am 15. Oktober 2004, dem Tag des Beginns des Internationalen Tages der Vereinten Nationen zur Beseitigung der Armut, die Micha-Herausforderung zu den Millenniums-Entwicklungszielen zu starten;

BEFÜRWORTET die Micha-Herausforderung, sich dafür einzusetzen, dass die UN-Millenniumsziele bis 2015 erreicht werden, zu denen gehören

  • Probleme mit extremer Armut und Hunger zu bekämpfen,
  • Erreichen einer universellen Grundschulbildung für alle,
  • Senkung der Kindersterblichkeit,
  • Reduzierung von Krankheiten wie HIV/AIDs,
  • mehr Gleichberechtigung der Geschlechter,
  • Schutz der Umwelt,
  • Reduzierung der Schulden der ärmsten Nationen,
  • mehr Handelsgerechtigkeit;

ERMUTIGT die Kirchen des Baptistischen Weltbundes, gemeinsam mit anderen Christen alles zu tun, was wir über unsere Gewerkschaften, Konventionen, Hilfs- und Entwicklungsorganisationen und die Baptistische Welthilfe tun können, um dieser Herausforderung aus Micha mit betendem, praktischem Handeln in unseren Nationen und Gemeinschaften zu begegnen;

GLAUBT, dass Christen überall Agenten der Hoffnung für und mit den Armen sein müssen und mit anderen zusammenarbeiten müssen, um unsere nationalen und globalen Führer für eine gerechtere und barmherzigere Welt zur Verantwortung zu ziehen; und,

APPELLIERT an die Nationen der Welt, die Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen ernst zu nehmen in dem Bestreben, die derzeitige Armut in der Welt bis zum Jahr 2015 zu halbieren, und an die reichsten Nationen, dringend Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass mindestens 0,7% des nationalen Bruttosozialprodukts zu diesem Zweck verwendet werden.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Lotz, Denton, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2004: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptistischer Weltbund, 2004.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Denton Lotz, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2004: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2004), S. 86-87.

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 2004.3 Baptistische Welthilfe und die Micha-Herausforderung; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 2004.3).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten