Wertschätzung

Logo des Baptistischen Weltbundes

BWA-Generalratsbeschluss 1994.7

Der Generalrat des Baptistischen Weltbundes, der vom 18. bis 24. Juli 1994 in Uppsala, Schweden, tagte:

Ein herzliches Dankeschön an den Baptistenbund in Schweden für den herzlichen Empfang und die großzügige Gastfreundschaft;

WÜRDIGT die Begrüßung durch Dr. Terry Caribom, Präsident des Stadtrates, den Hochwürdigsten Erzbischof Gunnar Weman vom Schwedischen Christenrat und den Hochwürdigen Krister Andersson vom Schwedischen Freikirchenrat;

spricht Reverend Birgit Karlsson, Generalsekretärin des Baptistenbundes von Schweden, und dem lokalen Vorbereitungskomitee seine aufrichtige Anerkennung für die erfolgreiche Vorbereitung der bisher größten Generalversammlung des Baptistischen Weltbundes aus;

spricht unserem Präsidenten, dem Generalsekretär, den Mitarbeitern, den Leitern der Divisionen, Abteilungen, Komitees, Kommissionen und anderen, die durch ihre Arbeit hinter den Kulissen zur erfolgreichen Durchführung dieses Rates beigetragen haben, herzlichen Dank aus.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Lotz, Denton, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1994: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. McLean, VA: Baptistischer Weltbund, 1994.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Denton Lotz, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 1994: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (McLean, VA: Baptist World Alliance, 1994), S. 119.

BWA-Generalratsbeschluss 1994.7

Online-Dokument Vollzitat: BWA-Generalratsbeschluss 1994.7 Wertschätzung; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (BWA General Council Resolution 1994.7).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten