Anhang II: Entschließungspapier des Baptistischen Weltbundes

Logo - BWA Globe (Transparent)

2015 BWA General Council Resolutions Paper

Einführung

1. Die vielfältige weltweite Baptistenfamilie, vertreten durch den Baptistischen Weltbund (BWA), ist besorgt über die gegenwärtigen religiösen, missionarischen, sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Fragen, die die globale Familie betreffen.

2. Ein Mittel, um den Schlussfolgerungen, die Baptisten zu den sie betreffenden Fragen ziehen, Ausdruck zu verleihen und dies vor der Welt zu bezeugen, ist die Vorbereitung, Verabschiedung und Weitergabe von Resolutionen, die von den Mitgliedskörperschaften, Kommissionen usw. zur Genehmigung durch die Generalversammlung der BWA vorgeschlagen werden.

3. Die Vorgehensweise der BWA bei der Formulierung von Resolutionen ist von der biblischen Lehre geprägt und basiert auf dem trinitarischen Glauben der Baptisten. Die Resolutionen sind geprägt von den Werten und Überzeugungen, die Baptisten im Allgemeinen vertreten, und werden von Mitgliedern der baptistischen Familie oder vom Resolutionskomitee vorgeschlagen, das sie auch prüft und gegebenenfalls abändert, um sie der Generalversammlung zur Beratung und eventuellen Verabschiedung vorzulegen.

A. BWA-Beschlüsse

1. Die Resolutionen spiegeln das Bemühen der Kirchen wider, den Willen Gottes für die gesamte Schöpfung in der heutigen Zeit zu interpretieren. Sie spiegeln die Gedanken Christi wider, wie sie von Baptisten weltweit erkannt werden.

2. Die einheitliche Position, die in den Beschlüssen der unter der Herrschaft Jesu Christi versammelten Mitglieder der BWA-Generalversammlung zum Ausdruck kommt, ist das Ergebnis einer gemeinsamen Einsicht unter Baptisten, die sich der biblischen Lehre unterwerfen und in der Kraft des Heiligen Geistes dienen.

3. Resolutionen, die von der BWA-Generalversammlung angenommen werden, stellen eine potentiell wirksame Form des Zeugnisses gegenüber der Welt dar. Aus diesem Grund müssen sie in einem absichtlichen Prozess des Gebets und der Unterscheidung entwickelt werden, der am besten vor der jährlichen Versammlung beginnt.

B. Was eine Resolution an den BWA-Generalrat rechtfertigt

  1. Viele drängende Themen rufen die Aufmerksamkeit und die Reaktion der Kirche auf den Plan. Baptistinnen und Baptisten, die im BWA zusammenarbeiten, sind sich des breiten Spektrums an Themen bewusst, mit denen unsere Welt konfrontiert ist, und sie wählen aus diesen Themen diejenigen aus, die als besonders wichtig und würdig erachtet werden, dass der BWA für sie eintritt.
  2. Die unter der Führung des Heiligen Geistes ausgewählten Themen können sich auf eine Reihe von Schwerpunkten beziehen:
    1. Das Thema des Quinquenniums
    2. Der Ort des Jahrestreffens
    3. Bedenken, die bei Sitzungen des Exekutivkomitees auftauchen
    4. Initiativen von BWA-Mitgliedsorganisationen
    5. Erkenntnisse, die sich z. B. bei einer Jahresversammlung aus der Arbeit der BWA-Kommissionen ergeben
    6. Die Arbeit der Kommissionen
    7. Drängende Sorgen in der Welt
  3. Die BWA nimmt die Führung des Heiligen Geistes wahr und befasst sich mit Themen, die als wichtig erkannt wurden und daher Aufmerksamkeit, Reflexion und eine Lösung verdienen. Dabei ist sich die BWA der Bandbreite der Fragen und Themen bewusst, die in diesem bedeutenden Gedankengut enthalten sind, das widerspiegelt, wie der Generalrat der BWA im Laufe der Jahre auf Fragen reagiert hat, die das Zeugnis und die Nachfolge der baptistischen Christen herausfordern, behindern oder ermöglichen.
  4. Soweit möglich, werden die Resolutionen vor Beginn einer Jahresversammlung entworfen und an die Mitglieder des Resolutionskomitees weitergeleitet. Die Mitglieder des Ausschusses nehmen sich die Zeit, die für das Gebet, das Studium und die Prüfung der vorgeschlagenen Resolutionen erforderlich ist, und kommen zur Versammlung, bereit, einen Beitrag zu dem Prozess der gemeinsamen Unterscheidung zu leisten, an dem der Ausschuss teilnimmt.
  5. In Anbetracht der begrenzten Zeit, die für die Prüfung von Resolutionsvorschlägen während der Sitzung des Generalrats zur Verfügung steht, wählt das Resolutionskomitee mit Bedacht aus, was eine Resolution verdient, wobei auch die begrenzte Zeit berücksichtigt wird, die den Komiteemitgliedern während der Jahresversammlung zur Verfügung steht, bei der Sitzungen für das Komitee abgehalten werden. Die Mitglieder des Komitees werden auch andere Gelegenheiten zur Beratung untereinander nutzen. Wenn eine Resolution als wichtig erachtet wird, der Ausschuss aber nicht in der Lage ist, die Arbeit daran abzuschließen, kann die Behandlung dieser Resolution auf ein anderes Jahr verschoben werden.
  6. Das Resolutionskomitee sollte darauf verzichten, Resolutionen zu Themen herauszugeben, die BWA bereits in früheren Resolutionen behandelt hat und bei denen keine Meinungsänderung vorliegt. Wenn eine kritische Situation oder Angelegenheit von einer Sitzung zur nächsten fortbesteht, aber mit so bedeutenden Veränderungen, dass sie eine zweite Resolution rechtfertigt, sollte die daraus resultierende Resolution auf die frühere(n) Resolution(en) verweisen und gleichzeitig die Entwicklung deutlich machen, die ein Handeln erfordert.
  7. Ein Thema, das im Wesentlichen nur ein einzelnes Mitgliedsgremium betrifft, ist meist nicht für eine Resolution geeignet. Resolutionen befassen sich in der Regel mit Themen, die weitreichende Auswirkungen auf Menschen und Gemeinschaften im weltweiten Kontext haben, in dem die BWA aufgerufen ist, Zeugnis für unseren Glauben abzulegen.

C. Die Art der Sprache, die bei Resolutionen hilfreich ist

1. Bei der Ausarbeitung von Resolutionen, die dem BWA-Generalrat vorgelegt werden, bemüht sich der Resolutionsausschuss, literarische Komplexität zu vermeiden. Er widersteht auch Sprachformen, die für eine bestimmte dominante Kultur repräsentativ sind, und arbeitet daran, klare und prägnant artikulierte Resolutionen zu präsentieren.

2. Das Resolutionskomitee stellt sicher, dass die Resolutionen sowohl lesbar und verständlich für die BWA-Familie sind als auch die Zustimmung des Generalrats verdienen.

D. Der Prozess, der zur Verabschiedung eines Beschlusses auf BWA-Sitzungen führt

  1. Im April eines jeden Jahres ruft das BWA-Generalsekretariat aufgrund des Wunsches nach voller Beteiligung der BWA-Mitgliedsgremien und -Vertreter alle BWA-Mitgliedsgremien auf, vor der Jahrestagung im Juli Beschlussvorlagen an den Ausschussvorsitzenden zu senden. Die Frist für die Einreichung ist ein Monat vor der Versammlung. Die Resolutionen werden an die Mitglieder des Resolutionsausschusses weitergeleitet.
  2. Die Mitglieder des Resolutionskomitees unternehmen im Vorfeld vorbereitende Schritte, um einen sinnvollen Beitrag zum Beschlussfassungsprozess während einer Jahresversammlung zu leisten. Dazu gehört, dass sie sicherstellen:
    1. Bewusstsein für die Probleme, mit denen das Land konfrontiert ist, in dem die Jährliche Versammlung zusammentrifft, für das Ausmaß, in dem das Reich Gottes Kulturen und Machtsysteme herausfordern kann
    2. Kenntnis der aktuellen Themen, die die BWA-Familie beschäftigen, sowie von politischen, sozialen und religiösen Fragen und wie die biblische Theologie eine Ressource für deren Bewertung bietet
    3. Wertschätzung für globale Themen, die die gesamte BWA-Familie betreffen können, und für die kreative Spannung, die sich aus der Herangehensweise der BWA an die Formulierung von Resolutionen ergibt, die von der biblischen Lehre geprägt sind und auf dem trinitarischen Glauben der Baptisten beruhen Der Ausschuss für Resolutionen trifft sich und identifiziert die Themen, die von Vorteil wären, um sich darauf zu konzentrieren, und bereitet den Text von Resolutionen zur Prüfung durch die Generalversammlung vor. Das Komitee kann Resolutionen initiieren. Während des Resolutionsprozesses wird enger Kontakt mit dem BWA-Präsidenten und dem Generalsekretär gehalten, die während des gesamten Prozesses vor der Generalversammlung und der abschließenden Abstimmung mit Rat und Tat zur Seite stehen.
  3. Die Schlussfolgerungen des Komitees werden während einer Periode der gemeinsamen Unterscheidung getestet, die in der offenen Lesung der Resolution vor dem gesamten Generalrat stattfindet. Für diese erste Lesung der Resolutionen während der Sitzung des Generalrats wird ausreichend Zeit eingeplant, um sowohl Eigenverantwortung als auch Verständnis für das Vorgeschlagene zu schaffen.
  4. Der Vorsitzende des Entschließungsausschusses bittet die Anwesenden, die nicht im Entschließungsausschuss tätig sind, um ihre Meinung und Kommentare. Außerdem wird der Generalrat über die Stellen informiert, an denen die Resolutionsentwürfe ausgehängt sind.
  5. Nach den Überlegungen zum Diskurs des Generalrats über die Resolutionen und den Kommentaren, die von den Ratsmitgliedern eingegangen sind, nimmt das Resolutionskomitee notwendige Änderungen am Text der Resolutionen vor, die zuvor auf der Generalratssitzung verlesen wurden.

Nach der zweiten Lesung der Beschlüsse, begleitet von visuellen Hilfsmitteln, die zur Verfügung stehen, registriert der Generalrat seine Zustimmung oder Missbilligung.

Der gesamte Beschlussfassungsprozess wird mit Transparenz und Verantwortlichkeit durchgeführt, die für das gemeinsame Bemühen um eine gute Beschlussfassung notwendig sind. Der Prozess erfordert Vertrauen und Zusammenarbeit, und er wird mit dem ernsthaften Wunsch nach dem gemeinsamen Wohl des ganzen Volkes Gottes und der baptistischen Gemeinschaft vorangetrieben.

E. Nach der Genehmigung von Beschlüssen

1. Von der BWA genehmigte Beschlüsse werden auf der Website der Organisation veröffentlicht. Sie werden auch an die BWA-Mitgliedsorganisationen weitergeleitet.

2. Von den Empfängern der Resolutionen wird erwartet, dass sie in geeigneter Weise auf sie reagieren. Zum Beispiel bei den lokalen zivilen und politischen Behörden bezüglich des Inhalts der Resolutionen vorstellig werden.

3. In einigen Fällen wird es angebracht sein, dass das BWA-Generalsekretariat Beschlüsse an relevante Parteien übermittelt.

Anhang: Ein möglicher Prozess für die Arbeit des Resolutionsausschusses

Nach folgendem Muster kann der Nominierungsausschuss während einer BWA-Jahrestagung tagen.

1. Am Montag trifft sich der Ausschuss, um seine Arbeit an eingegangenen oder entworfenen Entschließungen abzuschließen.

2. Am Dienstag berät der Ausschuss den Vorstand über seine Arbeit an den Beschlüssen und hängt die fertige Arbeit elektronisch und in Papierform an einer gut sichtbaren Tafel aus.

3. Am Mittwoch stellt das Komitee die Resolutionen dem Generalrat vor mit der Anweisung, dass Kommentare, Änderungsanträge usw. bis 18:00 Uhr eingegangen sein müssen, damit sie vom Komitee berücksichtigt werden können.

4. Das Gremium trifft sich am Mittwoch beim Abendessen und danach erneut, um die eingegangenen Vorschläge bzw. Änderungen zu prüfen und eine eventuelle Umformulierung der Beschlüsse vorzunehmen. Auch neue Beschlüsse werden berücksichtigt.

5. Am Donnerstagmorgen berät der Ausschuss den Generalrat über neu eingegangene Anträge und stellt diese ein. Kommentare oder Änderungsanträge zu neuen Vorschlägen können nur bis 18:00 Uhr am Donnerstag eingereicht werden.

6. Der Ausschuss trifft sich donnerstags beim Abendessen und danach, um die eingegangenen Vorschläge oder Änderungen zu prüfen und eine mögliche Umformulierung der Beschlüsse zu erwägen.

7. Am Donnerstagabend informiert der Ausschussvorsitzende den Präsidenten und den Generalsekretär über die endgültige Form der Beschlüsse.

8. Am Freitag präsentiert das Komitee die Resolutionen in ihrer endgültigen Form dem Generalrat zur Abstimmung nach oben oder unten.

Der Vorsitzende des Entschließungsausschusses sollte sich in jeder Phase des Entschließungsprozesses mit dem BWA-Präsidenten oder dem Generalsekretär beraten können.

Zitate

Originalquellen-Bibliografie: Callam, Neville, Herausgeber. Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2015: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis. Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2015.

Originalquelle Fußnote/Endnote: Neville Callam, ed., Jahrbuch des Baptistischen Weltbundes 2015: Protokoll der Generalratssitzung und Verzeichnis (Falls Church, VA: Baptist World Alliance, 2015), S. 130- 134.

Online-Dokument Vollzitat: 2015 BWA Generalrat Baptistischer Weltbund Resolutionspapier; https://www.baptistworld.org/resolutions.

Im-Text-Online-Zitation: (2015 BWA General Council Auflösungen Papier).

Weitere Informationen zu den Resolutionen der Baptist World Alliance finden Sie unter BaptistWorld.org/resolutions

Seit ihrer Gründung im Jahr 1905 hat die Baptistische Weltallianz die weltweite Baptistenfamilie vernetzt, um die Welt für Christus zu beeinflussen, mit der Verpflichtung, Gottesdienst, Gemeinschaft und Einheit zu stärken, in Mission und Evangelisation voranzugehen, Menschen in Not durch Hilfe, Nothilfe und Gemeindeentwicklung zu helfen, Religionsfreiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit zu verteidigen und theologische Reflexion und Leitungsentwicklung voranzutreiben.

Neueste Nachrichten

Neue Mitarbeiter im Horizons-Team

Als Reaktion auf das beträchtliche regionale Wachstum der Horizons Children and Youth Ministry Training Initiative freut sich die Baptist World Alliance (BWA), die Aufnahme von drei neuen Teammitgliedern bekannt zu geben. Koffi Soké Kpomgbe wird als Gebietsleiter für BWA Horizons Afrika tätig sein, und Baptist John Jaya Prakash wird als Gebietsleiter für Indien (Region Telangana) tätig sein.

Baptistische Weltallianz fordert gerechte Verteilung von Impfstoffen

Als Reaktion auf das beträchtliche regionale Wachstum der Horizons Children and Youth Ministry Training Initiative freut sich die Baptist World Alliance (BWA), die Aufnahme von drei neuen Teammitgliedern bekannt zu geben. Koffi Soké Kpomgbe wird als Gebietsleiter für BWA Horizons Afrika tätig sein, und Baptist John Jaya Prakash wird als Gebietsleiter für Indien (Region Telangana) tätig sein.

Baptistische Weltallianz ernennt BWAid-Direktor

Zu Ehren von Martin Luther King Jr. und seinem prophetischen Zeugnis ruft der Baptistische Weltbund (BWA) die weltweite Familie auf, zu beten und sich weiterhin für Rassengerechtigkeit einzusetzen. Teil der laufenden Reaktion des BWA ist die Bildung einer Aktionsgruppe für Rassengerechtigkeit.

Baptistischer Weltbund kündigt Aktionsgruppe für Rassengerechtigkeit an

Zu Ehren von Martin Luther King Jr. und seinem prophetischen Zeugnis ruft der Baptistische Weltbund (BWA) die weltweite Familie auf, zu beten und sich weiterhin für Rassengerechtigkeit einzusetzen. Teil der laufenden Reaktion des BWA ist die Bildung einer Aktionsgruppe für Rassengerechtigkeit.

Baptistischer Weltbund veranstaltet virtuellen Weltkongress

Der Baptistische Weltbund (BWA) stellt den 22. Baptistischen Weltkongress vom 7. bis 10. Juli 2021 auf eine vollständig virtuelle Veranstaltung um. Diese Entscheidung wurde im Gebet als Reaktion auf die globale Pandemie COVID-19 und als Ergebnis gemeinsamer Diskussionen mit globalen baptistischen Leitern getroffen.